Aktuelles aus Nartum


Frank Jagels

Frank Jagels

Webseite-URL: http://www.jagels.de E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Freitag, 11 Oktober 2013 19:45

Einladung zum Laternenumzug

Die Tage werden kürzer und das Laub fangt an sich bunt zu färben.

Traditionell veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Nartum auch in diesem Jahr einen Umzug mit bunten Laternen und Fackelbegleitung.
Alle Nartumer Einwohner, insbesondere alle Kinder und deren Freunde sind herzlich eingeladen.


Freitag, 18.10.2013

 

19:15 Uhr Treffen für Alle (Kinder, Eltern, Opa, Oma, ...), am Feuerwehrhaus in Nartum.
19:30 Uhr Beginn des Laternenumzuges mit dem Spielmannszug aus Hesedorf. Feuerwehrmänner werden den Umzug mit Fackeln begleiten.
Anschließend Siegerehrung für den Luftballon Weitflugwettbewerb vom Feuerwehrfest am 01.06.13
Für das leibliche Wohl ist gesorgt; Pommes Frites, Bratwurst und Getränke stehen wie Anschluss an den Umzug bereit.
Über eine gute Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Freiwillige Feuerwehr N A R T U M
gez. Volker Baske
Ortsbrandmeister

 

Montag, 07 Oktober 2013 19:47

Hafenverein im Radio

Der Nartumer Hafenverein ist nun auch im Radio :

 

Deutschland Radio Wissen Klimawandel Acker Ahoi

Montag, 07 Oktober 2013 19:36

Schützenfest Nachfeier 2013

grandmonarchen2013Die erfolgreichsten Schützen: Stephanie Heitmann, Michael Wedemeyer, Gertrud Baske und Hans-Hermann Gerken mit Präsident Frank Witte.

Gerken neuer Grandmonarch

Gertrud Baske erringt den Titel „Granddame“ bei der Nartumer Schützen-Nachfeier

Bei der traditionellen Nachfeier mit Abschlussschießen wurden die letzten Würdenträger und Pokalgewinner des Nartumer Schützenvereins ermittelt sowie die neuen Vereinsmeister geehrt. König Eckhard Itzek, der urlaubsbedingt am Sonnabend nicht dabei war, hatte bereits im Juli im Rahmen des Nartumer Schützenfestes seinen Hofstaat präsentiert.

Ein milder Herbsttag lag über dem Schießstand, und entsprechend gut gelaunt gingen die Nartumer Schützinnen und Schützen in die Wettbewerbe. Immerhin legten beim Grandmonarchenschießen rund ein Dutzend ehemalige Könige auf die Zwölferscheibe an. Allerdings waren diejenigen von ihnen automatisch für die Wertung gesperrt, die in den vergangenen fünf Jahren bereits den Titel des Grandmonarchen errungen hatten. Ehe es zur Verkündung der neuen Amtsinhaber kam, übergaben der scheidende Grandmonarch Rolf Höhns und Granddame Manuela Witte ihre im Vorjahr errungenen Insignien an Präsident Frank Witte. Dann verkündete dieser das mit Spannung erwartete Ergebnis des diesjährigen Abschlussschießens. Unter dem Jubel der Anwesenden proklamierte Witte den ein wenig überraschten Hans-Hermann Gerken zum neuen Grandmonarchen und Gertrud Baske zur Granddame. Bestmann wurde Michael Wedemeyer und Bestfrau Stephanie Heitmann. Spontan klang „Schützenbröder sünd wi, hebbt jümmer goden Moot“, das Traditionslied, aus fröhlichen Kehlen durch den Raum. Als Herbstmeister gingen bei den Schützen Volker Baske, bei den Schützinnen Stephanie Heitmann, bei den Senioren Hans-Jürgen Warnke, bei den Seniorinnen Heike Acker und bei der Jugend Miriam Baske hervor. Den Kreienhoop-Pokal holte sich Volker Baske und die Mindermann-Gedächtnis-Plakette ging an Lars Brüning. Als Vereinsmeister bei den Herren wurden in den 2013 schuetzenfestnachfeier1beiden Nagel-Disziplinen Michael Wedemeyer und beim Sandsack Hans-Jürgen Warnke geehrt. Bei den Damen gewann Heike Acker „Nagel sportlich“, Andrea Itzek „Nagel traditionell“ und beim Sandsackwettbewerb siegte Gisela Breden. Bei der Jugend konnte Miriam Baske ebenfalls beide Nagel-Disziplinen für sich entscheiden.

 

Drei Fragen an: Frank Witte, Präsident der Nartumer Schützenvereins

2013 schuetzenfestnachfeier2Nachfeier-Ummarsch ist passé

Wie gut werden das Schützenfest und die Nachfeier von den Nartumern angenommen?
Das Schützenfest, das wir traditionell am zweiten Juli-Wochenende begehen, wird von unseren Mitgliedern sehr gut frequentiert und findet auch bei der Dorfbevölkerung durchaus zufrieden stellende Aufmerksamkeit. Allerdings geht das bei der Nachfeier in den letzten Jahren etwas zurück.
Wie ist das zu verstehen? Bis vor sechs oder sieben Jahren gab es anlässlich der Nachfeier noch einen zünftigen Ummarsch durch den Ort. Das ist leider vorbei. Die Leute haben heutzutage immer weniger Zeit, und die Jugend geht vielfach anderen Interessen nach. So bleibt die Tradition fast ausschließlich an den „Alten“ hängen.
Und in diesem Jahr?
Die Beteiligung der Aktiven war beim Schützenfest mit der Präsentation eines kompletten Hofstaats schon in Ordnung. Auch beim Grandmonarchen-Schießen hatten wir im Vergleich zum vergangenen Jahr wieder eine steigende Teilnehmerzahl. Das lässt mich positiv in die Zukunft blicken. (mi)

 

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 7.10.2013

 

Sonntag, 15 September 2013 12:51

buten un binnen Hafenfest ohne Wasser

Der Bericht von Buten un Binnen über unseren Hafenverein ist genial:

 

 Zur Bildergalerie der Dreharbeiten....

Freitag, 13 September 2013 20:36

1. Hafengeburtstag

Liebe Nartumerinnen und Nartumer, liebe Vereinsmitglieder,
der Nartumer Hafen feiert seinen ersten Geburtstag. Trotzdem hat er in seinen jungen Jahren schon viel erlebt: Neben der Deichgründung sowie der Fertigstellung des ersten mobilen Leuchtturms (vermutlich weltweit) war der Höhepunkt sicherlich das Strandvergnügen mit den Dreharbeiten für die ZDF-Serie Terra-XPress. Diese erfolgreiche und anstrengende Saison wollen wir mit dem

 

1. Nartumer Hafengeburtstag

am Sonnabend, den 14. September 2013

ab 17.00 Uhr

 

rundschreiben hafengeburtstag1gebührend feiern. Neben dem bekannten leiblichen Wohl wird auch Schollen-Oscar frisch gefangene Meeresspezialitäten in seinem fahrbaren Kutter feilbieten. Höhepunkt des Abends wird dann das durch den Hafenmeister entzündete Leuchtfeuer des Leuchtturmes sein, der Nartum und die umliegenden Ortschaften sowie die Marina in Bockel erhellen wird. Stattfinden wird das Fest natürlich wieder in der Hafenstraße (Verlängerung Sonnenwinkel – Kampstraße). Einwohner, Anwohner, Besucher und Gäste aus der Umgebung sind natürlich herzlich willkommen, um bei diesem Geburtstag dabei zu sein.
Nartum, 6. September 2013
Hafenverein Nartum
Hans Dieter Stemmann Tobias Schierholz Dieter Hatwig Lars Rosebrock Lars Brüning

Freitag, 06 September 2013 09:45

KGS-Zubringer hält in Nartum

Schüler müssen seit Schuljahresbeginn nicht mehr an die Haltestelle nach Gyhum gebracht werden

Die – wie es so schön heißt – normative Kraft des Faktischen hat ihre Wirkung mit Schuljahresbeginn in Nartum gezeigt: Unter- und Mittelstufenschüler werden von dort jetzt direkt zur KGS nach Sittensen befördert. Was von den Eltern dieser Schüler begrüßt wird, das dürfte bei der Gauß-Oberschule in Zeven kaum Freude auslösen. Und auch der Landkreis sieht den zunehmenden „Beföderungstourismus“ nicht unkritisch. Obgleich die Gemeinden Elsdorf, Heeslingen und Nartum nicht zum Haupteinzugsbereich der KGS Sittensen zählen, wählen viele Eltern aus diesen zur Samtgemeinde Zeven gehörenden Gemeinden diese Schule für ihre Kinder und nicht die Gauß-Oberschule in Zeven. Mit Beginn dieses Schuljahres sind, so ist zu hören, fünf Klassenverbände aus den Grundschulen Heeslingen und Elsdorf an die KGS nach Sittensen gewechselt. Zu ihnen zählen auch Fünftklässler aus Nartum. Sie und ihre älteren Schulkameraden können jetzt an der Haltestelle Am Brink den Schulbus besteigen, der sie nach Sittensen bringt. Bislang hatten die Eltern der Nartumer KGS-Schüler ihre Kinder nach Gyhum chauffieren müssen, um den Bustranfer nach Sittensen zu gewährleisten. Im  Bemühen darum, eine direkte Schülerbeförderung von Nartum nach Sittensen zu erreichen, wandten sich die Nartumer Eltern an den Landkreis als Träger der Schülerbeförderung. Mehr Wahlmöglichkeiten Diese Bemühungen haben zum Erfolg geführt. Auf Grundlage des niedersächsischen  Schulgesetzes ist Nartum mit Schuljahresbeginn direkt mit Sittensen verbunden. Das freut Gyhums Bürgermeister Friedhelm Helberg. Auf Nachfrage erklärt der in der Rotenburger Kreisverwaltung zuständige Schulamtsleiter Horst Wilshusen, dass die diversen Schulreformen der jüngeren  Vergangenheit die Möglichkeiten der Eltern bei der Schulwahl für ihre Kinder erhöht haben. So müssen die Grundschüler aus beispielsweise den Gemeinden Elsdorf und Heeslingen oder auch Gyhum nicht mehr zwingend die weiterführenden Schulen in Zeven besuchen, sondern können seit Gründung der KGS Sittensen auch dorthin wechseln. Zudem sei die KGS Sittensen darauf angewiesen, dass nicht nur Schüler aus der Samtgemeinde Sittensen dort den Unterricht besuchen. Da immer mehr Schüler aus Nartum dem Ruf an die KGS Sittensen gefolgt sind, hat der Landkreis jetzt reagieren müssen, so Wilshusen. Für die Nartumer Schüler sei die nächstgelegene KGS die in Tarmstedt. Doch die nehme die Schüler aus der Gemeinde Gyhum nicht auf. Folglich hätten die Nartumer Kinder ein Recht darauf, zur KGS nach Sittensen befördert zu werden. Diese Form des  „Beförderungstourismus“ sei für den Landkreis nicht unproblematisch, da die Linienführung der Schülerbeförderung laufend erweitert werden müsse, um Schüler an weiter entfernte Schulstandorte befördern zu können. Mit anderen Worten: Nartum ist überall. Das vom Landkreis beauftragte Busunternehmen EVB hat jetzt die Linie Zeven-Gyhum-Elsdorf-Sittensen um Nartum erweitert. „Damit ist das Ende der Fahnenstange für die Linie erreicht“, stellt Wilshusen fest. Die Kosten der Fahrkarte für die Beförderung der Nartumer Kinder übernimmt der Landkreis. (tk)

 

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 30.08.2013

 

Sonntag, 04 August 2013 20:33

Der Hafenverein bei TerraXPress

Der Link zur ZDF Mediathek.

 

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1953042/Planquadrat-Deutschland-Teil-3

 

Ab Minute 24:21 kommt unser Hafenverein.

 

Bilder, Protokolle und sonstiges Material, welches nur für Nartumer und/oder Hafenvereinsmitglieder bestimmt ist, findet sich im internen Bereich, der nur nach Anmeldung (Registrierung) erreichbar ist. Dann erscheinen z.B. beim Hafenverein die zusätzlichen Menüpunkte "Intern" und "Bilder intern".

 

Samstag, 27 Juli 2013 10:55

Sommerfest TUS 2013

Die Vorzeichen für ein richtig heißes Sommerfest in Nartum am Sonnabend, 3.August, stehen laut Veranstalter gut. Neben der traditionellen Kaffeetafel am Nachmittag stehen verschiedene Angebote für die Kleinsten zur Verfügung. Kinderschminken, Hüpfburg und ein Spielparcours sind aufgebaut.

Auf dem Sportplatz findet ab 15 Uhr ein Blitzturnier der Damenmannschaften der SG Horstedt/Nartum statt. Ab 18 Uhr ist dann ein Kleinfeldturnier für Straßen- und Freizeitmannschaften angesetzt.

Am Vorabend (also Freitagabend) findet um 19.30 Uhr ein Freundschaftsspiel der zweiten Mannschaft der neugegründeten FSV Hesedorf/Nartum gegen den SV Lauenbrück statt. Die Veranstalter des TuS Nartum wünschen sich viele Zuschauer und Mitmacher. (ZZ/js)
(Zevener Zeitung vom 2.8.2013)

Sonntag, 28 Juli 2013 22:02

Public Viewing

Gemeinsam Fernsehen gucken wollen die Mitglieder des Nartumer Hafenvereins mit Interessierten am Sonntag, 4. August, ab 18 Uhr im „Neptuns Inn" („Nartumer Hof") in Nartum. Denn dann wird in der Reihe Terra XPress im ZDF der in Nartum gedrehte Beitrag über den Hafenverein ausgestrahlt. Bei der Zusammenkunft sollen auch private Film- und Foto-Aufnahmen gezeigt werden, die während der Dreharbeiten entstanden sind, wie der Verein mitteilt.(js)
(Zevener Zeitung vom 2.8.2013)

Mittwoch, 17 Juli 2013 22:01

Hafenverein im Fernsehen

Der Sendetermin für den Fernsehauftritt des Nartumer Hafens steht fest:

Originaltext der Homepage von Terra Xpress auf www.zdf.de

Deutschland mittendrin - wo es das Kleinste, das Größte, das Höchste, das Tiefste oder sonst etwas ganz Besonderes gibt, wie
es viele nicht kennen.
Der abwechslungsreiche vierteilige Sommerschwerpunkt "Planquadrat Deutschland" geht in die dritte Runde. Moderator Dirk Steffens bricht wieder auf zu Stippvisiten quer durch das Land und entdeckt dabei bemerkenswerte kleine und große Rekorde, skurrile Besonderheiten, erstaunliche Phänomene und Orte sowie Menschen mit einzigartigen oder auch seltsamen Fähigkeiten und Vorlieben. Nicht wenige Menschen ekeln sich vor ihnen: Je weniger Schnecken ihnen über den Weg laufen, desto besser. Elken Arp versteht das gar nicht. Sie kann von den Tieren nicht genug kriegen. Die Agrarwissenschaftlerin hat den wohl außergewöhnlichsten Beruf im Land: Sie ist Deutschlands einzige Schnecken-Schlachterin, die sich nur darauf spezialisiert hat. Mit Schneckenkaviar, Schneckenleber oder ganzen Weinbergschnecken beliefert sie auch Spitzenköche in der gesamten Republik. "Terra Xpress" trifft die Dame mit dem exotischen Beruf. Außerdem in der dritten Folge: Die älteste aktive Turnerin Deutschlands, die der Jugend zeigt, was Körperbeherrschung bedeutet. Ein Mann, der riesige Mengen  Zucker anhäuft, ohne dabei zuzunehmen. Deutschlands einziger Hafenverein, der nicht am Wasser liegt und jede Menge weitere außergewöhnlicher Entdeckungen.

Sendungsinformationen

Sonntag 04.08.2013, 18:30 - 19:00 Uhr

VPS 04.08.2013, 18:30 Uhr


Länge: 30 min.

Wissensmagazin, Deutschland, 2013

Wiederholung 

So: 04.08.2013, 03:40 Uhr Nachtprogramm (VPS 05.08.2013, 03:40 Uhr)

Besucher

Heute 18

Gestern 31

Woche 156

Monat 1198

Insgesamt 121205

Kubik-Rubik Joomla! Extensions