Mittwoch, 07 September 2016 13:08

Pianistin verzaubert Publikum

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Janka Simowitsch gehört zu den renommierten und international bekannten Klavierspielerinnen der jüngeren Generation. Sie hat schon Auftritte in vielen Ländern Europas absolviert. In Nartum lauschte nur ein kleineres Publikum den pianistischen Darbietungen der jungen Frau. Janka Simowitsch gehört zu den renommierten und international bekannten Klavierspielerinnen der jüngeren Generation. Sie hat schon Auftritte in vielen Ländern Europas absolviert. In Nartum lauschte nur ein kleineres Publikum den pianistischen Darbietungen der jungen Frau. Bernhard Jung

Musikalischer Hochgenuss im Hause Kreienhoop in Nartum – Chopin und Beethoven interpretiert

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 7.9.2016 von Bernhard Jung

Die Klavierkünstlerin Janka Simowitsch gab am Sonntagnachmittag ein Solo- Klavierkonzert vom Feinsten im Haus Kreienhoop in Nartum. Vor einem kleinen Publikum aus rund 30 Zuhörern trug die inzwischen international bekannte Pianistin Stücke von Frédéric Chopin und Ludwig van Beethoven vor.

Hildegard Kempowski und Vertreter der gleichnamigen Stiftung begrüßten in Nartum zum zweiten Mal Janka Simowitsch. Die Hausherrin stellte die begabte junge Pianistin nicht ohne eine Portion Stolz vor.

Sie kommt aus Rostock, was nun tatsächlich ein Zufall ist, aber doch gut zum Hause Kempowski passt. Große Leistung erfordert auch eine hohe Konzentration. Die Künstlerin wirkte bei ihrem Auftritt zunächst etwas abwesend. Doch schon nach den ersten Klaviertönen war zu spüren, wo sich die Gedanken von Jana Simowitsch befanden, nämlich ganz in ihrer Musik. Von Beginn an war ihr Klavierspiel mitreißend. Das war keine Mechanik am Klavier, sondern pure Einheit mit der Musik und Inbrunst der Gefühle, die der Komponist vermitteln wollte. Träume von Melodien, die Geschichten erzählen. Stehende Ovationen kamen da schon automatisch.

Hildegard Kempowski, eine ebenso charmante wie resolute Gastgeberin, zeigte sich wie auch das Publikum entzückt von dieser Musik. In der Pause lud sie im charmanten Ton zwei Jugendliche ein, doch hereinzukommen und bitte an dieser wundervollen Musik teilzuhaben. Chopin, Beethoven – das hört sich nach elitärer Bildungsschicht an. Die berühmten Komponisten, vor allem die der früheren Jahre, haben ihre Musik jedoch in erster Linie zur Erheiterung geschaffen. Den Zauber erlebt aber nur, wer dabei ist. In Nartum bestand dafür eine wunderbare Gelegenheit, die so schnell nicht wiederkommt.

Gelesen 1787 mal