Aktuelles aus Nartum


Donnerstag, 08 März 2018 22:31

Mandat wandert von Haus zu Haus

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Neu im Rat: Der gebürtige Nartumer Rolf Höhns rückt für seinen Nachbarn Günter Röhrs in den Gyhumer Rat nach

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 8.3.2018 von Gerda Holsten

Mitten in Nartum, in „Sattler sien Hus“, wohnt Rolf Höhns mit seiner Frau Iris und ihren beiden Kindern Lisa und Mika. Das Wohnhaus der jungen Familie ist zugleich das Geburtshaus des neuen Gyhumer Ratsmitgliedes.

Vor fast 47 Jahren erblickte Rolf Höhns in diesem Haus das Licht der Welt. Er wuchs bei seinen Großeltern auf, sein Opa war Sattlermeister und seine Oma eine erfolgreiche Sportlerin. Sie nahm als Gehörlose an den Paralympics 1936 in Berlin teil. Zu Ehren der Großmutter bekam vor neun Jahren die Tochter von Iris und Rolf Höhns den Vornamen Lisa. Sie besucht die Grundschule in Elsdorf. Ihr Bruder Mika (5) geht in den Nartumer Kindergarten.

Rolf Höhns ist gelernter Zentralheizungs- und Lüftungsbauer. Irgendwann merkte er, dass ihm der Beruf keine Berufung ist. Er schulte um zum Krankenpfleger. Sein Praktikum leistete er im Zevener Martin-Luther-Krankenhaus ab. Später sattelte er noch einmal um und ist derzeit in einem Sittenser Sanitätshaus für die Beratung von Pflegeeinrichtungen zuständig.

Rolf Höhns ist gelernter Zentralheizungs- und Lüftungsbauer. Irgendwann merkte er, dass ihm der Beruf keine Berufung ist. Er schulte um zum Krankenpfleger. Sein Praktikum leistete er im Zevener Martin-Luther-Krankenhaus ab. Später sattelte er noch einmal um und ist derzeit in einem Sittenser Sanitätshaus für die Beratung von Pflegeeinrichtungen zuständig.

Und wie kam Rolf Höhns zur Kommunalpolitik? Ganz einfach, sein Nachbar und guter Freund aus dem Frühschoppen-Club Günter Röhrs signalisierte, dass er mit der Ratsarbeit aufhören möchte. Und Bürgermeister Lars Rosebrock fragte Höhns daraufhin, ob er kandidieren möge. Für einen direkten Einzug in den Gemeinderat reichten die Stimmen nicht, die bekam Günter Röhrs. Nach dessen Verzicht ist nun der Nachbar am Zuge. Seine Motivation beschreibt er so: „Die Gemeinde gibt uns viel, ich will etwas zurückgeben.“

Bürgermeister Rosebrock ist Mitglied in der SPD. Die allermeisten Ratskollegen seiner Fraktion, die die Mehrheit im Gyhumer Gemeinderat stellt, gehören der Partei nicht an. So auch Rolf Höhns, der zugibt, auch von der CDU gefragt worden zu sein. Ihm liegt jedoch die Linie des amtierenden Bürgermeisters näher.

Vor seiner Verpflichtung als Ratsmitglied war Höhns schon zugewähltes Mitglied im Bauausschuss der Gemeinde Gyhum, inzwischen ist er ordentliches Mitglied im Finanz- und Jugendausschuss. Auf die Frage, ob er im Bund eine erneute Große Koalition befürworte, antwortet er mit einem entschiedenen „Nein“.

Das Dorf Nartum weist nicht nur im Bezug auf außerordentliche Vereine eine Besonderheit auf, so den Hafenverein, sondern auch bei der Zugehörigkeit zu Fußballvereinen. Man sollte meinen, dass sich die Bewohnerschaft in Fans des SV Werder Bremen und des Hamburger SV teilt. Nichts da, Nartum ist in Bayern- Hand, das zeigt Familie Höhns.

Gelesen 339 mal

Besucher

Heute 34

Gestern 39

Woche 73

Monat 793

Insgesamt 116061

Kubik-Rubik Joomla! Extensions