Montag, 05 November 2012 22:09

Sportlerball 2012

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

TuS feiert seine Besten

NARTUM. Lauter Beifall brandete auf, als die vielen jungen, hübschen Damen ihre Urkunden und weißen Rosen für besondere sportliche Leistungen und Erfolge entgegen nahmen. Den Glaspokal bekam ihr Trainer und außerdem den Platz in ihrer Mitte. Das Erste Fußball-Damen-Team der SG Horstedt/Nartum wurde am Sonnabend zur Mannschaft des Jahre 2012 gekürt. Helmuth Eckhoff und Hannes Acker erhielten die Titel Sportler und Jugendsportler des Jahres.

In der Einladung stand als Beginn 19.30 Uhr, im Erinnerungsschreiben dann 20 Uhr. Wann der vierte Vereinsball des TuS Nartum tatsächlich begann? „Alle waren pünktlich nach dem 3:0-Bayern-Sieg über den HSV da“, sagte dazu der erste Vorsitzende und Bayern-Fan Uwe Schradick lachend. Kein Wunder, denn da war eine weitere Organisationshürde ebenfalls schon umschifft: DJ Toddy vom Bremer Freimarkt sollte live beim TuS auflegen, doch leider kam ihm ein Fernsehteam in Halle 7 dazwischen.

„Ich bin supergern eingesprungen“, sagte DJ Peter Dunst, der vielen ebenfalls bekannt vorkam: Er ist einstiger Frontmann der Top-40-Band Albatross.

Mit viel Musik und auffällig vielen jungen Leuten machte es sich die TuS-Familie gemütlich. Tanz und kurze Unterbrechungen für Ehrungen und unterhaltsame Worte – eine gute Mischung, die bei den 170 Gästen ankam. Es gab ein großes Wiedersehen mit allen Meisterschaftsträgern des Jahres und die Bekanntgabe jeder Menge Vereinsjubilare.

Um Punkt 22 Uhr standen dann die Fußballmädels im Mittelpunkt und im echten Blitzlichtgewitter. Sie sind als erfolgreiche Spielgemeinschaft nicht nur Aushängeschild des TuS, sondern auch Inspiration für den männlichen Jugendfußball: Der TuS Nartum möchte da gemeinsame Sache mit den Hesedorfern machen, ein Zusammenschluss ist für die nächste Saison geplant und Thema einer außerordentlichen Generalversammlung Ende November.

Mit dem Ende des offiziellen Teils starteten die Tombola und ausgelassene Stunden. Wer den Hauptpreis von 150 Euro absahnte, ist noch ein Nartumer Geheimnis, ebenfalls, ob der erste Vorsitzende sein Oberhemd auszog und was er drunter trug. (mey)

 

Artikel aus der Zevener Zeitung vom 5.11.2012

 

 

Gelesen 3100 mal Letzte Änderung am Sonntag, 31 August 2014 09:56