Montag, 09 März 2020 15:40

Mitgliederzuwachs im Mühlen- und Heimatverein

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Fröhliche Gesichter beim Vorstand des Nartumer Mühlen- und Heimatvereins. Fröhliche Gesichter beim Vorstand des Nartumer Mühlen- und Heimatvereins. Jung

138 Personen gehören derzeit dazu – Bauausschuss soll wiederbelebt werden – Gäste referieren über Hochbeete

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 9.3.2020 von Bernhard Jung

Mal eben die Möhren rausziehen, um zu schauen wie groß die schon sind, das geht leider nicht. Wie Kinder im Garten die Natur erlernen und ein Hochbeet gebaut wird, waren Themen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Nartumer Mühlenund Heimatvereins.

Roland Meyer, NABU-Mitglied und Stefan Ludwig, von OBI in Rotenburg engagieren sich dafür, den Kindern die Natur nahezubringen. Nach dem Motto Gärtnerei muss man erfahren und erleben, wurden unter ihrer Anleitung bereits 55 Hochbeete in Kitas und Schulen gebaut und angelegt. Wie das geht und wie man dort Salat und Möhren zum Wachsen bringt, zeigen den Kindern dann ehrenamtliche Betreuer. Somit sind Lehrer und Kita- Mitarbeiter davon entlastet. Von diesem erfolgreichen Konzept und wie man ein Hochbeet baut berichten Meyer und Ludwig auf der Mitgliederversammlung.

Georg Lang, Schorsch genannt, ist Vorsitzender des Mühlen- und Heimatverein, und er kann zufrieden sein. Der Verein konnte auch im vergangenen Jahr einen Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen und liegt damit entgegen dem allgemeinen Trend der meisten anderen Vereine nicht nur in Nartum. „Wir sind ja nicht so spezialisiert wie andere Vereine und kümmern uns, um die unterschiedlichsten Sachen im Ort. Das macht uns für alle Bürger attraktiv und stärkt die Dorfgemeinschaft. Besonders freuen wir uns natürlich über junge Menschen, die unserem Verein beitreten und mitmachen“, so Lang. 138 Mitglieder zählt der Verein, dem Vertreter anderer Vereine im Dorf ihre Anerkennung zollten

Auch finanziell ist alles im Lot bei den Mühlen- und Heimatfreunden. Die Kasse stimmt, geringere Einnahmen aufgrund einer miesen Apfelernte wurden durch eine gute Beteiligung an allen Veranstaltungen wieder ausgeglichen. Da war es schon fast selbstverständlich, dass Kassenwartin Birgit Grabow, wiedergewählt wurde und sie zusammen mit dem ebenfalls wiedergewählten Schriftwart Eckard Itzek dem Vereinsvorstand erhalten bleibt.

Da sich weitere Mitglieder bereit erklärt hatten im Bauausschuss mitzumachen, konnte dieser wieder ins Leben gerufenen werden. Gesine Willen und Niels Kröger sind neu dabei und wollen sich zusammen mit den anderen Helfern um das kümmern, was es da zu organisieren gibt.

Gelesen 85 mal