Mittwoch, 11 März 2015 16:28

Großes Lob für „wichtige Arbeit“

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vorstandsmitglieder des Ortsverbandes Nartum des Sozialverbandes kündigen ihren Rückzug im kommenden Jahr an

VON DAGMAR FITSCHEN
Die gute Nachricht kam von Gertrud Baske zum Kassenbericht: „Es sieht gut aus. Viel besser, als in den letzten Jahren.“ Über die erhaltenen Zinsen von 61 Cent wurde geschmunzelt, aber immerhin hat sich der Kassenbestand im Vergleich zu den vergangenen Jahren gut erholt, so dass ein Teil des Verzehrs zur Versammlung an die Mitglieder des Ortsverbandes Nartum des Sozialverbandes (SoVD) spendiert werden konnte.

Wie bei Mitgliederversammlungen üblich, waren Vertreter anderer Vereine zu Gast. Inka Schradick vom Chor Jesowieka lobte den Vorstand und den Verein allgemein: „Ihr macht eine tolle Arbeit – und Ihr macht eine so wichtige Arbeit.“ Der SoVD unterstützt Mitglieder bei Rentenoder Hartz IV-Anträgen. Aber auch gemeinsame Unternehmungen prägen das Leben der Mitglieder im Verband. Der SoVD-Ortsverband Nartum plant am dritten Juni ein Spargelessen und am 15. August wieder einen Bingo-Nachmittag. In 2014 wurde der Bingonachmittag mit 25 Mitgliedern sehr gut angenommen. Hans Hermann Gerken berichtete von Spannung,
Spaß und guter Stimmung an dem Nachmittag. Gemeinsam mit weiteren Ortsverbänden werden gemeinsame Aktivitäten organisiert, von denen Jürgen Krentzel, der Vorsitzende des Ortsverbandes Zeven, berichtete. Im April ist eine Halbtagesfahrt ins „Frauenkloster“ Walsrode mit anschließender Besichtigung einer Kerzenfabrik geplant. Weiterhin gibt es wieder einen Bunten Nachmittag am 18. März im Hollengrund Heeslingen. Zwei Mitglieder hatten Jubiläum: Ingrid Hübner ist seit zehn Jahren, Wilhelm Michaelis seit 25 Jahren Mitglied des Vereins. Beide wurden jetzt mit einer Urkunde und Blumen geehrt. Als Gastrednerinnen waren Martha Maaß und Renate Bellmer anwesend, um über die Arbeit in den Alzheimer Selbsthilfegruppen in Rotenburg, Bremervörde und Zeven zu berichten. Die 2006 gegründete Gruppe wird vom DRK organisiert. Alltag  bewältigen Ein Treffen findet alle drei Wochen im Haus am Park in Zeven statt und werde sehr gut angenommen. Es gibt dort gemeinsames Kaffeetrinken für Angehörige und Betroffene. Spaziergänge, Austausch und Tipps können helfen, den Alltag besser zu bewältigen und Freiräume für Angehörige zu schaffen. Interessierte können sich mit ihren Fragen dazu beim DRK melden. Zum Abschluss der Veranstaltung kam unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ eine weniger gute Nachricht: Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Nartum geht in die „letzte Runde“. Aufgrund der langjährigen Ehrenamtsaktivitäten und teilweise aus
persönlichen Gründen wird sich der gesamte Vorstand im nächsten Jahr nicht zur Wiederwahl aufstellen lassen. Die Suche nach Nachfolgern läuft, bisher allerdings erfolglos, erfuhren die Anwesenden. Aber der Vorstand hofft, dass sich noch Freiwillige finden, die die wichtige Arbeit weiterführen werden.

Gelesen 4163 mal Letzte Änderung am Samstag, 28 März 2015 16:32
Mehr in dieser Kategorie: Nikolaus war ein Türke »