Aktuelles aus Nartum


Frank Jagels

Frank Jagels

Webseite-URL: http://www.jagels.de E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mittwoch, 16 Juli 2014 23:39

Einladung zur Fahrradrallye 2014

Es ist wieder so weit, die Fahrradrallye der Freiwilligen Feuerwehr für alle Nartumer, deren Freunde und Bekannte findet statt.

 

Voraussetzungen sind lediglich ein verkehrssicheres

Fahrrad und ein Mindestalter von 16 Jahren.

Wo:      Feuerwehrhaus Nartum

Wann:  Samstag 26.07.2014 ab 17:30 Uhr

Gestartet wird nacheinander, ab 17:45Uhr alle 15min in Gruppen von 8 bis 10 Teilnehmern. Start und Ziel der Rallye ist am Feuerwehrhaus.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt; Bratwurst, und Getränkeausschank stehen wie gewohnt bereit.

Wir freuen uns auf eine gute Beteiligung bei der diesjährigen Fahrradrallye.

Dienstag, 15 Juli 2014 23:22

Nach 21 Jahren am Ziel

Michael Wedemeyer freut sich nach vielen vergeblichen Anläufen riesig über die Königswürde

VON DAGMAR FITSCHEN
NARTUM. Die Nartumer Schützen feiern in diesem Jahr einen doppelten König: Michael Wedemeyer hat gleich zweimal ein glückliches Händchen bewiesen. Er wurde bereits „HNW-König“ und freute sich am Montag über den Titel des Schützenkönigs in seinem Verein. Bei der Proklamation sorgte Schützenpräsident Frank Witte wieder einmal für Spannung. Zunächst wurden die ausgedienten Majestäten entblättert und mit einem Ehrentanz verabschiedet. Anschließend ließ Witte die Anwärter auf das Königshaus antreten. „Wie sagt man noch so schön? Der König ist tot – es lebe der König!“, meinte Frank Witte und kommentierte anschließend bei jedem Einzelnen die Aussichten auf einen Titel. Bis er dann zuerst die Kindermajestäten nannte: Kim-Lara Dittmer wurde Kinderkönigin 2014, ihre Begleiterinnen sind Leah Eckhoff und Luisa Wedemeyer. Gute Beteiligung Tim Lucas Dittmer ist neuer Kinderkönig, Hendrick Schröder erster Begleiter und Lukas Ramm zweiter Begleiter. Insgesamt 15 Herren, 13 Damen und 15 Jugendliche hatten die Königsscheiben im Visier. Marco Wildhagen, der im letzten Jahr erster Begleiter war, ließ dieses Mal alle anderen hinter sich und wurde  Jugendschützenkönig. Erster Begleiter wurde Sören Baske, der inzwischen zu den Dauerbewohnern des Königshauses zählt. Als einziger Neuling freute sich Anna Witte sich über den Titel der zweiten Begleiterin. Bei den Damen sicherte sich Gaby Meyer den Titel der zweiten Begleiterin. Die Damenbeste aus 2013 bewies erneut eine ruhige Hand: Gisela Breden wurde erste Begleiterin. Viel Applaus gab es, als die Damenbeste genannt wurde: Inka Schradick, die diesen Titel zuletzt vor 20 Jahren erreichte. Doppelmajestät wird gekürt Spannend wie immer war die Verkündung des Schützenkönigs: Lars Brüning ist inzwischen als „Dauerritter“ bekannt. Der Titel des 2. Ritters gefällt ihm scheinbar so gut, dass er abermals auf diesem Platz landete. Alfred Blohm ist erster Ritter. Dann gab es viel Applaus für den König. Nachdem er sich selbst zum Top- Favoriten erklärt hatte – schließlich schießt er seit 21 Jahren auf die Königsscheibe – klappte es endlich: Michael Wedemeyer ist der Schützenkönig 2014, und er freute sich riesig, den Titel zu erringen.

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 16.07.2014

schuetzenfest2014 3Das Nartumer Königshaus – stehend hinten von links: Frank Witte (Präsident), Gaby Meyer (2. Begleiterin Damen), Sören Baske (1. Begleiter Jugend), Marco Wildhagen (Jugendkönig), Anna Witte (2. Begleiterin Jugend), Giesela Breden (1. Begleiterin Damen), Rolf Höhns (Vizepräsident). Sitzend von links: Lars Brüning (2. Ritter), Nadine Wedemeyer, Michael Wedemeyer (Schützenkönig), Inka Schradick (Damenbeste), Alfred Blohm (1. Ritter); Reihe vorn: Luisa Wedemeyer (2. Begleiterin), Kim-Lara Dittmer (Kinderkönigin), Leah Eckhoff (1. Begleiterin), Hendrick Schröder (1. Begleiter), Tim Lukas Dittmer (Kinderkönig), Lukas Ramm (2. Begleiter).

schuetzenfest2014 2Große Freude gab es aber auch bei der Verkündung der Damenbesten: Inka Schradick ist mit viel Beifall auf dem Weg zu ihrem Platz im Königshaus.schuetzenfest2014 1Freudentränen: Michael Wedemeyer hält bereits seit 21 Jahren bei der Königsscheibe „drauf“ und endlich hat es geklappt.

Donnerstag, 26 Juni 2014 14:49

Gemeinde feiert in Nartum Gottesdienst

Die Kirchengemeinde Gyhum lädt für Sonntag, 29. Juni, zum Gottesdienst im Grünen ein. Die Feier wird mitten in Nartum stattfinden. Die Gemeinde ist in diesem Jahr auf dem Bartelschen Anwesen an der Hauptstraße 29 zu Gast. Der Gottesdienst in einzigartiger Umgebung unter freiem Himmel wird um 10 Uhr beginnen. Da die Kirchengemeinde Gyhum seit vielen Jahren zu Gottesdiensten im Grünen einlädt, haben etliche Gemeindeglieder reichlich Erfahrung darin, wie man sich für diesen Gottesdienst „ausrüstet“. Manch einer kommt mit einem Sitzpolster und passender Bekleidung für den Fall der Fälle, denn der Gottesdienst im Grünen wird gefeiert, auch wenn hier und da ein Wölkchen am Himmel zu sehen ist. Sollte es aber regnen, so findet der Gottesdienst ab 10.10 Uhr in der Kirche zu Gyhum statt. Ob er in Nartum oder Gyhum gefeiert wird, er wird vom Posaunenchor musikalisch mitgestaltet. (ZZ/tk)

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 26.06.2014

Wer folgt König Eckhard Itzek auf den Thron?

 

In Nartum steht das Schützenfest bevor. Die Grünröcke feiern aus diesem Anlass gleich mehrere Tage mit einem Riesenprogramm. Bereits im Vorwege der Veranstaltung fand das Ausschießen der Kindermajestäten statt. Proklamation dieser als auch des kompletten Königshauses ist für Montag vorgesehen. Bis dahin laden zahlreiche Wettbewerbe ein, die Treffsicherheit unter Beweis zu stellen und es wird vor allem ordentlich gefeiert. Sowohl Donnerstag, 10. Juli, von 19 bis 22 Uhr, als auch Freitag, 11. Juli, von 18 bis 22 Uhr, steht das Preis- und Pokalschießen auf dem Programm. Außerdem gibt es Preise beim Knobeln und der Tombola zu gewinnen. Höhepunkt am Freitagabend: die WM-Party mit „Sound Music Plus“. Fortgesetzt wird das Schützenfest am Sonnabend, 12. Juli, um 12 Uhr mit dem Antreten der Schützen. Der Marsch – musikalisch umrahmt durch den Spielmannszug Weertzen – führt sie zu König Eckhard Itzek. Das HNW-Schießen, KK-Vereinsscheibe, Preisschießen sowie Stechvogelschießen für Kinder findet von 15 bis 18 Uhr statt. Das Ausschießen der Jugendmajestäten und der Damenbesten stehen an diesem Nachmittag ebenfalls auf dem Programm. Um 15.30 Uhr geht‘s los. Der Abend wird stimmungsvoll: Dafür sorgt ab 20 Uhr abermals „Sound Music Plus“. Auf dem Festball werden auch die Pokale und Tombolapreise verteilt sowie die HNW-Sieger geehrt. Sollte es die Deutsche Fußballnationalmannschaft nicht bis ins Finale schaffen und stattdessen um Platz drei kämpfen, wird diese Partie auf dem Schützenfest Nartum live übertragen. Fußballfans verpassen also nichts.
Nach einem Tag Pause dreht sich auch am Montag, 14. Juli, wieder alles um die Schützen. Die Kompanie tritt um 12 Uhr an, um den scheidenden Schützenkönig Eckhard Itzek ein letztes Mal die Ehre zu erweisen, bevor er Amt und Königswürden an einen Nachfolger
übergibt. Die „Fidelen Bassumer“ marschieren mit und sorgen für den musikalischen Rahmen. Am Nachmittag wird auf die KK-Vereinsscheibe gezielt, außerdem wird das Preisschießen und ein Vergleichsschießen durchgeführt, daran beteiligen sich auch das Logistikbataillon 3 aus Rotenburg/Wümme und das Fallschirmjägerbataillon 313 aus Seedorf. Das Königsschießen beginnt um 15 Uhr. Für die jüngsten Besucher wird am Nachmittag ein spezielles Unterhaltungsprogramm geboten, außerdem werden um 17 Uhr die neuen Kinderkönige proklamiert. Das „Sebastian Drews Duo“ hat sich für den Festball am Abend angekündigt. Das Geheimnis um das Nartumer Königshaus 2014 wird gegen 20.30 Uhr bei der Proklamation gelüftet. (sb)

 

Festprogramm

 

Samstag 05. Juli ab 15.00 Uhr Ausschießen der Kindermajestäten
geb. 13.07.2000 bis 05.07.2008
Dienstag 08. Juli ab 18.00 Uhr Arbeitsdienst Schießstand und Außenanlagen
Donnerstag 10. Juli 19.00 – 22.00 Uhr Preis- und Pokalschießen
Knobeln
Tombola
Bratwurstbraten
Freitag 11. Juli 18.00 – 22.00 Uhr Preis- und Pokalschießen
Knobeln
Tombola
ab 18.30 Uhr Spanferkel- / Girosbraten - Essen mit leckeren Beilagen
ab 21.00 Uhr WM-Party mit „Sound Music Plus“
Samstag 12. Juli 12.00 Uhr Antreten zum Abholen des Königs mit dem Spielmannszug Weertzen
15.00 – 18.00 Uhr HNW-Schießen
KK-Vereinsscheibe
Preisschießen
Kaffee und Kuchen
Knobeln
Tombola
Stechvogelschiessen für Kinder
ab 15.30 Uhr Ausschießen der Jugendmajestäten geb. 01.01.1993 bis 12.07.2000
Aussschießen der Damenbesten
ab 20.00 Uhr Festball mit „Sound Music Plus“ und Getränke-Billigpreisen
ab 21.00 Uhr Pokalverteilung, HNW-Siegerehrung und Auslosung der Tombolapreise
(bei deutscher Beteiligung ist eine Live-Übertragung der Fußball-WM geplant)
Montag 14. Juli 12.00 Uhr Antreten zum Abholen des Königs mit den „Fidelen Bassumern“
15.00 – 18.00 Uhr KK-Vereinsscheibe
Preisschießen
Vergleichsschießen mit dem
Logistikbataillon 3 aus ROW und dem
Fallschirmjägerbataillon 313
aus Seedorf
Kaffee und Kuchen
ab 15.00 Uhr Königsschießen
ab 15.30 Uhr Kinderbelustigung
ab 17.00 Uhr Proklamation Kinderkönige mit Ehrentanz
ab 20.00 Uhr Festball mit „Sebastian Drews Duo“
ab 20.30 Uhr Einmarsch zur Königsproklamation

 

Die Ausgabe der Preise erfolgt am Sonntag, dem 20. Juli von 10.00 bis 11.30 Uhr.
Wir laden alle Vereinmitglieder, Nartumer und Gäste, auch im Namen des
Festwirtes herzlich zu allen Veranstaltungen ein.
Wir freuen uns sehr auf Ihren/Euren Besuch!
Mit freundlichem Grüßen
Schützenverein Nartum e.V.
Frank Witte (Präsident) Michael Wedemeyer (Schriftführer)

 

Sonntag, 22 Juni 2014 21:49

Zu Gast im Schweinemuseum

Nartumer Fleischerei Carstens lädt aus Anlass des Firmenjubiläums Kindergartenkinder ein

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 21.06.2014

VON JOLINE BORGFELDT
NARTUM. So einer Einladung folgen Kinder gern – es dauert nicht lange, bis man da ist, es gibt was Leckeres zu essen und für Kurzweil ist auch gesorgt. Folglich machen sich die Jungen und Mädchen des Nartumer Kindergartens Löwenzahn am Freitagvormittag auf den kurzen Weg zur Fleischerei Carstens, die die Einladung aus Anlass des 60-jährigen Bestehens ausgesprochen hatte.

„Wir sind echt froh, dass es in unserem Dorf noch ein kleines Geschäft gibt, wo man einige Besorgungen machen kann“, erklärt Jutta Bartsch. Die Leiterin des Kindergartens berichtet, dass sie mit ihren Schützlingen oft bei Carstens für den Kindergarten einkaufen geht – das Geschäft samt Fleischerei ist ja nur um die Ecke. „Das Verhältnis zu den Carstens ist ein sehr enges und freundschaftliches Verhältnis. Wenn wir im Kindergarten zum Beispiel kleine Feiern veranstalten, bestellen wir die Sachen immer hier“, betont Jutta Bartsch. Auf der anderen Seite ist es den Geschäftsinhabern Fritz und Elisabeth Carstens ein Anliegen, den Kindergarten zu unterstützen. Die Einrichtung erhält zweimal im Jahr eine Spende vom Betrieb. „Wir haben bei uns im Laden eine Dose für Spenden stehen oder verkaufen alte CDs für 50 Cent. Die Einnahmen erhält dann immer, meist gegen  Weihnachten, der Kindergarten“, erklärt Elisabeth Carstens. Zum Jubiläum öffnete Fritz Carstens sein „Schweinemuseum“ auf Rädern. Gut 1400 Schweinefiguren zieren die Regale, die an den Wänden des Wagens angebracht sind. Mit Begeisterung betrachteten die kleinen Besucher die Sammlung. Die zweite Hälfte des Wagens ist bestückt mit rund 1700 Lkw-Modellen. „Anschließend essen wir mit den Kindern noch Bratwurst mit Pommes“, berichtet die Leiterin des Kindergartens. Kinder überreichen Rosen Doch auch die Jubilare werden beschenkt: Jedes Kind überreichte dem Ehepaar eine Rose. Gemeinsam stimmt die Besuchergruppe zudem ein Lied an. Als weitere Attraktion erweist sich das Kinderschminken, das Kerstin Haufler übernommen hat. Sie verwandelt manches Gesicht in einen lieblichen Schmetterling. Seit 25 Jahren leiten Fritz und Elisabeth Carstens gemeinsam den Betrieb. Sie wissen es zu schätzen, dass die Kunden aus dem Dorf ihr kleines Geschäft für wichtig halten und nutzen. Aushilfe Birgitt Ehlen ist seit 26 Jahren dabei. „Ich war der erste Lehrling von Frau Carstens. Ich finde es schön, dass wir diesen kleinen Betrieb bei uns haben“, unterstreicht sie.

 

CarstensSo viele Schweine in allen Variationen, von Fritz Carstens gesammelt, hatten die Kinder noch nicht gesehen.

Dienstag, 17 Juni 2014 20:33

Studienfahrt zum Fischmarkt

Nartumer Hafenverein auf Studienfahrt

Als Vorbereitung auf die eventuelle Erhöhung des Meeresspiegels und der damit verbundenen Überflutung des norddeutschen Raumes unternimmt der Nartumer Hafenverein in jedem Jahr eine Studienfahrt zur Planung der dann oder bis dahin zu errichtenden Infrastruktur.
Nach der letzt jährigen Rundfahrt durch den Hamburger Hafen wurde in diesem Jahr der Hamburger Fischmarkt ausführlicher unter die Lupe genommen.
Abgelegt wurde vergangenen Sonntag um 4 Uhr morgens am Neptuns Inn mit 22 Mitgliedern und 4 Gästen an Bord der MS Schmätje.
Nach einem Bummel über den Fischmarkt wurde speziell das Fischauktionshaus genauer untersucht. Bau und Organisation des Innenlebens erwiesen sich als äußerst interessant und es wurden bedeutende Kontakte geknüpft. Um 10 Uhr ging es ohne Verluste von Mann oder Gerät sondern mit reichlichen Einkäufen zurück nach Nartum.
Auf dem Heimweg wurde bei Verzehr der ersten Einkäufe noch reichlich über die gewonnenen Erkenntnisse sinniert und schon beschlossen, dass man dort nicht das letzte Mal gewesen sei. Zu letzt stellt sich die Frage: Bauen wir neu, oder ziehen die um?
Der Nartumer Hafenverein wird das nächste Mal auf dem Sommerfest des TUS Nartum am 2.8. mit seinem mobilen Leuchtturm und einer Cocktailbar präsent sein.
Und die Planungen für den diesjährigen Hafengeburtstag am 23.8. laufen bereits. Aber zu diesem sicherlich wieder besonderem Spektakel wird zu gegebener Zeit extra berichtet.

fischmarktgruppenbildDie Delegation des Nartumer Hafenvereins morgens um 6 in Hamburg

Dienstag, 10 Juni 2014 18:19

Die Stroemende in der Sonne

Nartumer Mühlen- und Heimatverein feiert zehnjähriges Bestehen und wird zum beliebten Ziel für Gäste

 

muehlenverein10jahre1Mit Rosen und einem Kaffeebecher dankte der Verein dem ehemaligen Beirat noch einmal offiziell für die geleistete Arbeit.Von Dagmar Fitschen 

"Die große Strömende“, so heißt die Skulptur der Künstlerin Gisela Milse aus Radbruch bei Lüneburg. Das Kunstwerk wurde am vergangenen Freitag vor der Nartumer Mühle installiert – und ist damit die zweite von drei Skulpturen in der Gemeinde Gyhum, die die Dörfer der Gesundregion Wümme-Wieste schmücken sollen. Ein Grund, um zu feiern – wie auch das zehnjährige Bestehen des Mühlen- und Heimatvereins und der Mühlentag. Das etwa 400 Kilo schwere Kunststück ist aus Marmor und stellt die Verbindung zwischen Himmel und Erde dar. Bürgermeister Lars Rosebrock hofft, dass nun im wahrsten Sinne des Wortes auch viele Gäste nach Nartum strömen, um sich die Skulptur aus nächster Nähe anzuschauen.
Mit strömendem Regen etwa hat die Skulptur wohl gar nichts zu tun – im Gegenteil, denn das Jubiläum fand bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen statt. Für die Kinder gab es kurzweiliges Angebot: Beim Schminken verwandelten sich die Kinder in Katzen, Dinosaurier oder  flatternde Schmetterlinge. Auch die kleine Seilerei bereitete den Jüngsten viel Spaß – und nicht zuletzt ließ sich mit einem Stockbrot nicht nur der Hunger, sondern auch die Zeit vertreiben. Anziehungspunkt im Dorf Georg Lang, der seit knapp eineinhalb Jahren als erster Vorsitzender des Mühlenvereins tätig ist, freute sich und ließ in seiner Rede die zurückliegenden zehn Jahre Revue passieren. Es hat nicht nur einen neuen Verein, sondern auch einen neuen Ortsmittelpunkt gegeben. „Es ist eine kleine schnuckelige Mühle, die wir hier haben“, weiß Lang. Aber auch das Backhaus ist inzwischen ein beliebter Anziehungspunkt im Dorf. Das sei der Arbeit der vielen fleißigen Helfer zu verdanken. Darum würdigte der Vorstand noch einmal offiziell die Arbeit des Beirats (Hans-Werner Dohrmann, Hans-Hinrich Borchers, Helga Schnars, Helma Höhns, Margit Meyer, Gerda Bartels) der stets mit Rat und vor allem viel Tat zur Seite stand. Allen gemeinsam ist das Anliegen, Kulturgüter zu erhalten. Und das nicht nur in Form von Gebäuden, sondern auch oder vor allem in Sitten und Gebräuchen. Als Gratulanten kamen die Nartumer Vereine, die Heimatvereine aus diestroemendeDie große Strömende macht Eindruck im Sonnenschein.Gyhum, Hesedorf und
Elsdorf. „Wir gratulieren nicht nur zum Jubiläum, sondern zu eurem tollen Anwesen hier“, sagte Werner Brüning, Vorsitzender des Gyhumer Heimatvereins. Denn im Schatten der hohen Eichen und Buchen ließ es sich herrlich sitzen. Der frische Butterkuchen trug dazu bei, dass auch die mit dem Fahrrad angereisten Gäste eine Stärkung für den Rückweg hatten. Wenn nicht noch ein kräftiges Gewitter angeklopft hätte, hätten wohl viele Gäste noch länger verweilen können.

 

 

Originalbericht aus der Zevener Zeitung vom 10.06.2014

Dienstag, 29 April 2014 22:54

Radiobeitrag über die Kempowski-Stiftung

Walter Kempowski wäre am 29.April 85 Jahre alt geworden.

Radio Bremen war aus diesem Anlass in Nartum und hat ein paar Berichte gesendet.

 

Interview mit Friedhelm Hellberg und Lars Rosebrock über die Kempowski-Stiftung:

 

http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/nordwestradio/audio129596-popup.html

 

 

Samstag, 24 Mai 2014 20:27

Konfirmation

Danke für den schönen Tag!

KonfirmationWir haben uns über die vielen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten zu unserer KONFIRMATION sehr gefreut und sagen, auch im Namen unserer Eltern, allen, die an uns gedacht haben, ein herzliches Dankeschön. Ganz besonders möchten wir uns bei unserem Pastor Martin Runnebaum für die tolle Konfirmandenzeit und den Konfirmations-Gottesdienst bedanken.

 

Moritz Weidemann, Lukas Wildhagen, Tom Stührmann, Daniel Wildhagen
Lennard Musierowicz, Pascal Bless, Nils Lohmann
Ole Helmke, Jan Niklas Müller, Marlon Schnars, Leon Dohrmann
Lena Hoppen, Lucie Müller, Beke Hübner, Anna Witte

Mittwoch, 14 Mai 2014 15:00

Wie familienfreundlich ist das Dorf?

Im Dorf herzlich aufgenommen

Aus Ostdeutschland nach Nartum – Katrin und Stefan Heinze „ziehen hier nicht mehr weg“

 

FamilieHeintze

Katrin, Laura, Julia und Stefan Heinze hat ein glücklicher Umstand nach Nartum geführt. Jetzt wollen sie nicht mehr weg.

 

Original Bericht aus der Zevener Zeitung vom 14.05.2014

 

VON THORSTEN KRATZMANN
NARTUM. Einem „glücklichen Umstand“ ist zu verdanken, dass sie in Nartum „glücklich“ sind. So viel Glück ist Katrin und Stefan Heinze mit den beiden Töchtern Julia und Laura widerfahren.  Bereitwillig schütten sie ihr Herz aus:

Besucher

Heute 9

Gestern 38

Woche 89

Monat 813

Insgesamt 136892

Kubik-Rubik Joomla! Extensions