Kempowski Aktuell

Samstag, 05 November 2016 23:19

Bremer Pianist brilliert bei Kempowski

Geschrieben von

Hörgenuss im Haus Kreienhoop

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 5.11.2016 von Bernhard Jung

Markus Goede spielt Mozart, Beethoven, Chopin und Grieg. In Tarmstedt aufgewachsen, lehrt der Pianist an der Musikschule in Bremen und gibt Klavierkonzerte der Klassik und Romantik. Ferner beteiligt er sich an interdisziplinären Projekten der Kunsthalle Bremen. Jetzt trat er erstmals im Haus Kreienhoop in Nartum auf – und hinterließ ein restlos begeistertes Publikum.

Freitag, 23 September 2016 16:15

Von Schmidt bis Kempowski

Geschrieben von

Gerhard Henschel und Gerhard Kromschröder stellen ihre Landvermessung in Nartum vor

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 23.9.2016 von Frauke Hellwig

Schriftsteller Gerhard Henschel und Fotograf Gerhard „Kromo“ Kromschröder begaben sich im vergangenen Jahr für zehn Tage auf eine Entdeckungsreise durch die Lüneburger Heide – von Bargfeld bis nach Nartum. Von dieser ungewöhnlichen Landvermessung in Wanderstiefeln, immer auf den Spuren von Arno Schmidt und Walter Kempowski, erzählten sie nun beim Literaturfest Niedersachsen im ausverkauften Haus Kreienhoop.

Mittwoch, 07 September 2016 13:08

Pianistin verzaubert Publikum

Geschrieben von

Musikalischer Hochgenuss im Hause Kreienhoop in Nartum – Chopin und Beethoven interpretiert

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 7.9.2016 von Bernhard Jung

Die Klavierkünstlerin Janka Simowitsch gab am Sonntagnachmittag ein Solo- Klavierkonzert vom Feinsten im Haus Kreienhoop in Nartum. Vor einem kleinen Publikum aus rund 30 Zuhörern trug die inzwischen international bekannte Pianistin Stücke von Frédéric Chopin und Ludwig van Beethoven vor.

Mittwoch, 24 August 2016 19:34

Lesung und Gespräch mit Erpenbeck

Geschrieben von

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 24.8.2016

Die Kempowski-Stiftung Haus Kreienhoop veranstaltet am Dienstag, 29. November, um 20 Uhr eine Lesung und ein Gespräch mit Jenny Erpenbeck. Dabei geht es um ihren aktuellen Roman „Gehen, ging, gegangen“, der im vergangenen Jahr erschienen ist. Es handelt sich dabei laut Veranstalter um eine „Entdeckungsreise zu einer Welt, die zum Schweigen verurteilt, aber mitten unter uns ist. Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Wie geht man um mit dem Verlust derer, die man geliebt hat? Wer trägt das Erbe weiter?“, heißt es in der Vorankündigung.

Freitag, 12 August 2016 19:22

Heidefieber - eine Landvermessung

Geschrieben von

Zehn Tage lang begaben sich Schriftsteller Gerhard Henschel und Fotograf Gerhard Kromschröder auf eine leidenschaftliche Entdeckungsreise – immer auf den Spuren von Arno Schmidt und Walter Kempowski durch die Lüneburger Heide. Von ihrer ungewöhnlichen Landvermessung erzählen sie beim Literaturfest Niedersachsen.

Donnerstag, 14 Juli 2016 09:02

Eine Rose erinnert an Autor Walter Kempowski

Geschrieben von

Verein „Literaturlandschaften“ ehrt Nartumer Schriftsteller – Anne-Luise Mauksch legt Blume in Gegenwart der Witwe nieder

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 14.7.2016

Seit kurzem liegt auf seinem Grab am Rande der kleinen Gemeinde Nartum zwischen Horstedt und Bockel eine Rose. Damit ehrte der deutschlandweit tätige Verein „Literaturlandschaften“ mit seinem Vorsitzenden und Gründer Karl Koch aus Nordhorn in vielen Teilen Deutschlands, in Österreich und in der Schweiz Dichter und Schriftsteller. Diesmal übrigens in Anlehnung an die letzte Zeile aus dem Gedicht „Es werden die Klagerosen kommen“ von Claire Goll (1890 bis 1977) unter dem Motto „Alle Rosen der Welt / Werden auf unserem Grabe weinen“.